White theoretisiert den wahren Grund für die Absage des Paul-Kampfes

Weißer Jake Paul

FOTO: UFC

UFCPräsidentDana Weißhat eine Theorie vorgeschlagen, um die Absage von Jake Pauls Kampf mit Hasim Rahman Jr. in letzter Minute zu erklären.

Am Samstagabend, Pauls Die wertvollsten Werbeaktionen gab bekannt, dass die Veranstaltung im Madison Square Garden am 6. August nicht fällig war zu beiden Kämpfern, die sich nicht auf eine Gewichtsgrenze einigen. In einer auf Twitter veröffentlichten Pressemitteilung beschuldigte das Unternehmen Rahman, sich in betrügerischer und kalkulierter Weise verhalten zu haben, und schlug den 31-Jährigen wegen mangelnder Professionalität zu.

MVP behauptet, dass Rahman, ein natürliches Schwergewicht, ständig versucht hat, das Gewichtslimit für den Kampf zu erhöhen. Diese Versuche erfolgten, nachdem eine der New York State Athletic Commission vorgelegte Gewichtsprüfung ergab, dass Rahman in den 24 Tagen, seit er dem Kampf zugestimmt hatte, weniger als ein Pfund abgenommen hatte.

Durch die Absage werden auch alle Undercard-Kämpfe gestrichen, einschließlich des Co-Headliners zwischen Amanda Serrano und Brenda Carabajal.

White schlägt einen anderen Grund für die Stornierung vor

Jetzt hat Dana White, der seit langem Kritik und Spott von Jake auf sich zieht, seine Gedanken zur Absage von Paul vs. Rahman geteilt.

Sprechen bei der UFC 277-Pressekonferenz nach dem Kampf , entschied sich der UFC-Präsident dafür, Paul keinen Vorgeschmack auf seine eigene Medizin zu geben, sondern stattdessen die Weisheit eines erfahrenen Kampfpromoters.

Ich werde nicht hier oben sitzen und glücklich sein oder mich darüber freuen, dass ihr Kampf ausgefallen ist, sagte White. Ich meine, diese beiden Jungs haben sicher viel harte Arbeit und viel Training investiert, um sich auf diesen Kampf vorzubereiten. Aber ich werde Folgendes sagen: Nur weil Sie hier Buchhalter sind, heißt das nicht, dass Sie wissen, was zum Teufel hier vor sich geht. [LACHT] Das bedeutet nicht, dass man eine Kampfpromotionsfirma leiten kann.

Ich denke, dass Jake Paul wahrscheinlich ein paar andere Leute um sich herum haben muss. Wenn er in diesem Sport bleiben will, muss er mit Leuten zusammen sein, die wirklich wissen, wie man kämpft.

Jake Paul, Dana White

Bildnachweis: Graham Bensinger auf YouTube & Chris Unger/Zuffa LLC

White, der seit 2001 UFC-Präsident ist, weiß zweifellos ein oder zwei Dinge über das Kampfförderungsspiel. Und er bot einen Einblick in einen vielleicht anderen Grund, warum Paul vs. Rahman verschrottet worden sein könnte.

Ich glaube, sie haben Tickets im Wert von weniger als 1 Million Dollar verkauft, und es hat 500.000 Dollar gekostet, das Licht in MSG anzuschalten, sagte White. Das ist was ich denke. Oh, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Hotelzimmer in New York und Transport und alles andere sehr teuer sind.

Was denkst du über Dana Whites Kommentare zu Jake Pauls Kampfabsage?