War Machine Trial: Christy Mack erzählt von Jahren schrecklichen Missbrauchs

wmcm

Der Partner des ehemaligenBellatorDer MMA- und The Ultimate Fighter-Kandidat War Machine sagte am Freitag vor Gericht gegen den ehemaligen Kämpfer aus.

Mack fuhr fort, dem Gericht schockierende Details zu erzählen, die Drohungen, Misshandlungen und Qualen durch den ehemaligen MMA-Star beinhalteten.

Mack, der das viel beachtete mutmaßliche Opfer istim Prozess um War Machine(geb. Jonathan Paul Koppenhaver), erzählte dem Gericht das volle Ausmaß des Missbrauchs über eine Stunde lang in der Anklageerhebung. Mack erklärte:

Ich würde mich tagelang in meinem Schlafzimmer verstecken. Ich war sehr verlegen. Ich habe mich immer als starke Persönlichkeit gesehen. Heute weiß ich, dass ich mich nicht hätte schämen sollen.

Er sagte, er würde seine Navy-SEAL-Freunde oder Hells Angels hinter mir und meiner Familie herschicken, falls er jemals ins Gefängnis käme.

Mack bestätigte, dass sie dem ehemaligen Kämpfer am Set eines Pornofilms vorgestellt wurde, bevor sie eine Beziehung mit dem Angeklagten einging. War Machine soll drei oder vier Monate nach Beginn ihrer Beziehung auf eine missbräuchliche Natur hingewiesen haben. Mack berichtete von verschiedenen Fällen von Missbrauch und gab weitere Einzelheiten zu dem Vorfall, bei dem Koppenhaver fast ihr Leben beendet hätte:

Er zerbrach mein Telefon in zwei Hälften, packte mich an der Kehle, brachte mich nach unten in mein Schlafzimmer und warf mich zu Boden. Er sagte: „Jetzt muss ich dich in die Wüste bringen und dich töten. Ich habe meiner Mutter mal erzählt, dass ich im Schlafzimmer die Treppe runtergefallen bin. Ich habe meinen Freunden erzählt, dass es ein Hundekratzer war oder dass mein Hund mich gebissen hat. Mir würde jede Entschuldigung einfallen, sagte Mack. Ich liebte ihn. Ich hätte alles für ihn getan. Ich wollte nur bei ihm sein.

Der ehemalige MMA-Weltergewichtler beantwortet insgesamt 34 Straftaten, darunter versuchter Mord, sexuelle Übergriffe und Entführung. War Machine hat sich in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig bekannt.