UFC 251 tendiert zu 1,3 Millionen PPV-Käufen

UFC

UFC251

DasUFChat Berichten zufolge eine massive Pay-per-View-Kaufrate für übernommen UFC251 .

Die Karte fand am 11. Juli statt. Dies war die erste Station auf der Fight Island-Reise der Aktion. Die Veranstaltung umfasste drei Titelkämpfe. An der Spitze der Karte stand ein Meisterschaftskampf im Weltergewicht zwischen den TitelverteidigernKamaru UsmanundGeorg Masvidal.

UFC 251 Buyrate

Frühen Schätzungen zufolge tendiert UFC 251 zu ungefähr 1,3 Millionen Pay-per-View-Käufen. Die Nachricht kam zuerst gemeldet von Mike Coppinger von Der Athlet .

Breaking: UFC 251, angeführt von Kamaru Usman-Jorge Masvidal, generierte ungefähr 1,3 Millionen Pay-per-View-Käufe auf ESPN+, sagen mehrere Quellen gegenüber The Athletic. Das Debüt von Fight Island in Abu Dhabi brachte die meisten UFC-PPVs seit Khabib-Conor im Jahr 2018 hervor.

Einstieg in UFC 251. UFC-PräsidentDana Weißbehauptete, das Ereignis tendiere höher als aConor McGregorKampf. Der UFC-Chef sagte, das einzige, womit es verglichen werden könne, seiKhabib Nurmagomedowvs. McGregor vom Oktober 2018. Während dieser Kampf immer noch mit großem Abstand die höchste UFC-PPV-Kaufrate hält, war UFC 251 eindeutig ein großer Erfolg.

Im Main Event verteidigte Usman erfolgreich sein Gold im Weltergewicht. Der Nigerian Nightmare erzielte einen einstimmigen Entscheidungssieg über Masvidal. Im Co-Main Event zeichnete sich eine Kontroverse ab. Alex Volkanovski konnte sein Gold im Federgewicht in einem Rückkampf mit Max Holloway kaum halten. Der Große nahm das geteilte Nicken, dass viele,einschließlich Weiß, widersprach.

Der andere Titelkampf war Petr Yan gegen Jose Aldo. Die beiden Schläger kämpften um den vakanten UFC-Titel im Bantamgewicht. Es war ein spannender Kampf, aber Yan erwies sich als zu viel für Aldo, als er sich das TKO-Finish in der fünften Runde sicherte.