Trotz des MMA-Verbots des Staates New York fährt das Serra-Longo Fight Team weiter

lange sah

Nach der Schaffung der einheitlichen Regeln von MMA hat der Sport der gemischten Kampfkünste als Ganzes eine breite Akzeptanz gefunden und ist jetzt in 49 Bundesstaaten der USA legal. Leider ist der einzige Staat, der sich zurückhält, New York, der größte Markt des Landes.

Als geborener und aufgewachsener Long Island, New Yorker, konnte ich es kaum erwarten, einen großen Maßstab zu sehenUFCVeranstaltung im Madison Square Garden oder sogar eine Fight Night Show in meinem eigenen Hinterhof im Nassau Coliseum. Ich dachte, es sei nur eine Frage der Zeit. Nun, trotz UFC-PräsidentDana Weiß’s Garantie, dass MMA bis Ende 2012 in New York legalisiert werden würde, ist es immer noch der einzige Staat, in dem der Sport verboten ist. Das Verbot hat jedoch andere New Yorker nicht davon abgehalten, MMA auf die Bühne zu bringen und große Erfolge zu erzielen, darunter aktuelle und ehemalige UFC-Champions im HalbschwergewichtJon Jonesund Rashad Evans.

Eine neue Generation von Kämpfern ist jetzt unter uns und mehrere Kampfcamps züchten junge Kämpfer, um in dem Sport, den wir alle lieben, erfolgreich zu sein. Das in Long Island, New York, ansässige Camp, das in den letzten Jahren für den größten Aufruhr in der Szene gesorgt hat, war das Serra-Longo-Kampfteam. Das Lager, angeführt vom BJJ-Experten und ehemaligen UFC-Champion Matt Serra sowie dem auffälligen Senkrechtstarter Ray Longo, hatte in den letzten zwei Wochen phänomenale Erfolge, angeführt vom Mittelgewichts-ChampionChris Weidmannzweite Titelverteidigung bei UFC 175.

Da ihre geliebten New York Islanders (das einzige Profiteam der Insel) Ende der nächsten Saison von der Insel abziehen, gibt der Aufstieg des Kampfcamps Serra-Longo den Long Islandern etwas, worauf sie sich in der Sportwelt für die kommenden Jahre freuen können. Als Kämpfer ist Matt The Terror Serra für zwei herausragende Leistungen während seiner illustren Karriere bekannt. Serra ist der erste Amerikaner, der unter dem legendären Renzo Gracie einen brasilianischen Jiu-Jitsu-Schwarzgurt erhalten hat, und hat das Kunststück vollbracht, die Welt zu schockieren, indem er 2007 den Titel im Weltergewicht von Georges Rush St. Pierre geholt hat.

Serra wurde zum Sieger der Ultimate Fighter Comebacks gekrönt, der vierten Saison, in der Kämpfer, die von der UFC entlassen worden waren, die Chance hatten, an der Show teilzunehmen und nicht nur einen Job bei der UFC, sondern auch eine Titelchance zu bekommen. Der Titelkampf wurde größtenteils als Werbegag angesehen, aber Serra machte das Beste daraus und sein TKO-Sieg in der ersten Runde über St. Pierre ist wohl die größte Überraschung in der UFC-Geschichte.

Heute ist Serra ebenfalls sehr erfolgreich, diesmal jedoch als Trainer. Er und der renommierte Schlagtrainer Ray Longo sind heutzutage große Namen in der MMA-Szene und bringen eine Menge Kämpfer der neuen Generation auf die Bühne. Mitte der 2000er Jahre kamen einige bemerkenswerte Kämpfer aus Serra-Longo, darunter die ehemaligen Ultimate Fighter-Teilnehmer Pete Spratt und Luke Cummo.

Doch erst mit der Ankunft des derzeit ungeschlagenen UFC-Mittelgewichts-Champions Chris Weidman (12-0, 8-0 UFC) wurde das Camp als eine Kraft anerkannt, mit der man rechnen muss. Weidman, ein gebürtiger Baldwin, New Yorker, der All-America Wrestling Honours an der Hofstra University erlangte, war eine sehr einzigartige Aussicht, als er der UFC beitrat, da er nicht nur ein ausgezeichneter College-Wrestler war, sondern auch bei der ADCC Submission Wrestling World Championship in Abu erfolgreich war Dibi. Matt Serra erklärte schon früh in Weidmans UFC-Amtszeit, dass er später UFC-Champion im Mittelgewicht werden würde. Diese Proklamation wurde allgemein von der MMA-Community verspottet.

Jetzt sind wir im Juli 2014 und Serra hat sich als richtig erwiesen. Weidman (der unter der Führung von Longo ein solider Stürmer geworden ist) wurde Mittelgewichts-Champion, indem er wie sein Trainer die Welt schockierte und Anderson Silva in der zweiten Runde ausschaltete. Silva gilt als der wohl größte Mixed Martial Artist aller Zeiten. Weidman fuhr fort, seinen Gürtel in einem Rückkampf gegen Anderson Silva via tko zu verteidigen, indem er einen Beinschlag überprüfte, was dazu führte, dass Silva sich das Schienbein brach, was zu einer der grausamsten Verletzungen führte, die der Sport je gesehen hat. Obwohl Silva zweimal besiegt wurde, bezweifelten die Fans immer noch, dass Weidman behauptete, die beiden Kämpfe seien Zufallssiege gewesen, da beide Kämpfe auf unkonventionelle Weise endeten.

Weidman beseitigte jedoch am vergangenen Wochenende alle Zweifel, als er Silvas Black House-Teamkollegen und ehemaligen UFC-Champion im Halbschwergewicht einstimmig besiegte. Sowohl Weidman als auch Machida erhielten $50.000 Fight of the Night-Boni. Heute ist er einer der besten Mixed Martial Artists der Welt und einer der bestbezahlten Kämpfer der UFC.

Chris war jedoch nicht der einzige Serra-Longo-Kämpfer oder Hofstra-Absolvent, der in den letzten Wochen die Auszeichnung „Fight of the Night“ erhielt. Nur eine Woche vor Weidmans erfolgreicher Titelverteidigung erreichte Teamkollege Gian Villante (12-5, 2-2 UFC) bei der UFC Fight Night 43 in Neuseeland ebenfalls die Auszeichnung „Fight of the Night“.

Villante, ein ehemaliger All-American-Football-Spieler an der Hofstra und Wrestling-Champion des Bundesstaates New York an der MacArthur High School, tat dies, indem er Sean O'Connell durch Split Decision in einem Kampf im Halbschwergewicht besiegte. Gian ist ein Strikeforce-Produkt, das sich in der UFC bemerkbar gemacht hat. Um den jüngsten Erfolg von Serra-Longo zu ergänzen, gewann ein weiterer ihrer Kämpfer, Eddie Truck Gordon (7-1, 1-0 UFC), letzten Sonntag den Ultimate Fighter 19-Titel im Mittelgewicht.

Gordon stammt aus Freeport, NY, einer Stadt, die an Weidmans Heimatstadt Baldwin grenzt und auch den MMA-Veteranen Jay Heiron hervorgebracht hat, und war in seinem letzten Kampf gegen Dhiego Lima ein leichter Vegas-Underdog. MMA-Fans haben Eddies Chancen jedoch weitgehend zugunsten von Lima, dem Bruder von, abgelehntBellatorWeltmeister im Weltergewicht Douglas Lima. Wie Weidman bewies Gordon den Zweiflern das Gegenteil, indem er Lima auf dem Weg zu einem TKO-Sieg in der ersten Runde in etwas mehr als einer Minute dominierte.

Ein weiterer erfolgreicher neuer TUF-Kandidat, der sich aus dem Camp herausgekämpft hat, ist Al Iaquinta, Vizemeister der 15. Saison (8=3=1, 3-2 UFC) aus Wantagh. NY. Obwohl er im Finale hinter Michael Chiesa zurückbleibt, hat Iaquinta drei Siege in Folge errungen, was beweist, dass er zur UFC gehört. Er hat eine Niederlage gegen Mitch Clarke bei UFC 173 hinter sich und will nächsten Monat in einem Kampf gegen Rodrigo Damm wieder auf die Strecke kommen.

Serra-Longo hat auch einen weiteren vielversprechenden jungen Kämpfer im BantamgewichtAljamain Sterling(9-0, 1-0 UFC), ein erfolgreicher Wrestling-Star der Division III bei SUNY Cortland. Sterling, der den Spitznamen Funk Master trägt, steht in der UFC mit 1: 0, nachdem er seinen Debütkampf gegen Cody Gibson bei UFC 170 einstimmig gewonnen hat. Der 24-Jährige kehrt am Mittwoch bei der UFC Fight Night 45 in Atlantic City ins Achteck zurück , New Jersey. Die Jungs von Serra-Longo sind nicht die einzigen, die sich auf der Insel einen Namen gemacht haben.

Der ehemalige Serra-Longo-Kämpfer und derzeitige Auszubildende an der Bellmore Kickboxing Academy Costas Philippou (13-4-1, 6-3 UFC) belegt in der neuesten UFC-Rangliste im Mittelgewicht Platz 10. Das Long Island MMA Fight Team hat auch einige solide Kämpfer, die aus ihrem Lager kommen, darunter der ungeschlagene Weltergewichtler Ryan Laflare (11: 0, 4: 0 UFC) und der ehemalige Ultimate Fighter-Vizemeister im Federgewicht Dennis Bermudez (13: 3, 6: 1 UFC) . Bermudez kommt von einem Performance of the Night Award bei UFC 171 gegen Jimy Hettes und wird voraussichtlich am 26. Juli bei UFC auf Fox 12 gegen den langjährigen UFC-Veteranen Clay Guida antreten.

Mit der steigenden Popularität von MMA auf der Insel wurden Schritte unternommen, um den Sport auf Long Island zu fördern. Es wurde nämlich der East Coast MMA Fight Shop gegründet. Der Fight Shop, der dem jungen Unternehmer Zack Lipari gehört, gibt MMA-Praktizierenden die einzigartige Gelegenheit, die gesamte Spitzenausrüstung vor dem Kauf anzuprobieren. Der Shop enthält auch eine Fülle von MMA-Artikeln, an denen sich alle Fans erfreuen können.

Eine solche Verkaufsstelle ist für die Region beispiellos. Es ist so beliebt geworden, dass ein zweiter ECMMA-Shop in Brooklyn eröffnet wurde. Der Laden hat die Vorlieben aller oben genannten Long Island-Kämpfer gesehen. Der Erfolg des Ladens zeigt, wie viel Einfluss die gemischten Kampfkünste auf die Gemeinschaft haben.

Es scheint ein wiederkehrendes Thema zu sein, dass Serra-Longo-Kämpfer die Widrigkeiten überwinden und weiterhin ein hohes Maß an Erfolg erzielen. Mit dem Weggang der Inselbewohner geben diese Kämpfer den Long Islandern etwas Eigenes in der Sportwelt, auf das sie sich freuen können. Hoffentlich steigt das Serra-Longo Fight Team weiter auf und bringt eine neue aufregende Generation von Kämpfern hervor, die die ganze Welt anfeuern kann!