Sterling wirft O’Malleys „Not Big Enough“-Bemerkung direkt auf ihn zurück

Sean O Malley Aljamain Sterling

Sean O’Malley, Aljamain Sterling (Bildnachweis: Carmen Mandato/Getty Images & Chris Unger/Zuffa LLC)

UFCMeister im BantamgewichtAljamain Sterlinghat auf Sean O’Malleys Behauptung geantwortet, dass er und Petr Yan nicht groß genug sind, um einen Pay-per-View zu leiten.

Sterling ist endlich bereit, den 135-Pfund-Gurt zum ersten Mal zu verteidigen, seit er ihn im vergangenen März durch Disqualifikation gewonnen hat. Ursprünglich sollte er in einem Vereinigungskampf bei UFC 272 gegen den vorläufigen Titelverteidiger und Erzrivalen Yan antreten.

Danach zog sich Max Holloway aus seiner Trilogie mit zurückAlexander Volkanowskiund die nächste Verteidigung des Federgewichts-Champions wurde zurückgedrängtUFC273im April ging das Grollspiel im Bantamgewicht damit einher.

Trotz der erbitterten Rivalität zwischen den beiden Elite-135lbers, die mit Sterlings Titelkrönung bei UFC 259 begann und mit seinem Rückzug zunahmUFC267Im vergangenen Oktober war die Beförderung anscheinend nicht bereit, die beiden Titelverteidiger im Bantamgewicht in Abwesenheit von Volkanovskis 145-Pfund-Verteidigung im März PPV zum Hauptereignis zu machen. etwas, für das Yan glaubt, dass Sterling fest schuld ist .

Während einer kürzlichen Folge seines Podcasts kommentierte der Anwärter auf Platz 12, O’Malley, dies: was darauf hindeutet, dass die Besetzer des Goldes seiner Gewichtsklasse einfach nicht groß genug sind, um ein Pay-per-View zu überschreiben , etwas, von dem er glaubt, dass es ein Problem ist, da das Bantamgewicht eine der am stärksten gestapelten Divisionen in der UFC ist.

Sterling sagt O’Malley, er soll gegen jemanden kämpfen, Bro

Ähnlich wie wir es bei 135 Pfund erwarten, hat Sterling jetzt auf Sugar reagiert, und er hat sicherlich kein Blatt vor den Mund genommen.

Während ein Auftritt bei Ariel Helwani Die MMA-Stunde , Funk Master sagte zu O’Malley, dass er, wenn er weiter reden wolle, gegen einen echten Konkurrenten kämpfen müsse, was, wie er betonte, für den 27-Jährigen bei UFC 252 im Jahr 2020 nicht gut ausging.

O’Malley wird tun, was O’Malley tut, nämlich reden, sagte Sterling. Er redet ein großes Spiel, aber wir stellen fest, dass er viel redet, viel bellt und nicht beißt. Das letzte Mal, als er versuchte, mehr abzubeißen, als er kauen kann, was ist passiert? Er hat den Tanz mit den gebrochenen Beinen gemacht …

O sein

Sean O’Malley (Foto: Jeff Bottari / Zuffa)

Also, O'Malley, wenn Sie so weiterreden wollen, treten Sie auf den Teller und kämpfen Sie gegen jemanden – ich möchte nicht „gut“ sagen –, aber kämpfen Sie gegen jemanden, der ein Anwärter ist, ein echter Anwärter, damit wir sehen können, wie gut er ist wirklich ist. Ricky Simon hat ihn gerufen, Merabs [Dvalishvili] hat ihn gerufen, viele Leute haben ihn gerufen – [Brian] Kelleher hat ihn gerufen. Kämpfe gegen jemanden, Bruder. Kämpfe gegen jemanden.

Obwohl Sterling später zugab, dass O’Malleys Standpunkt nicht ganz falsch war, behauptete er, es sei Sache der UFC, eine Karte mit ihm und Yan an der Spitze zu erstellen, die den Preis verdient, anstatt sich auf einen Kampf zu verlassen, um sie an die Fans zu verkaufen. Der Champion im Bantamgewicht schloss mit der Aussage, dass niemand nur für einen O’Malley-Headliner den höchsten Dollar zahlen würde.

Ich denke, O’Malley hatte einen Grund, möglicherweise zu sagen, dass wir wahrscheinlich keine Karte alleine überschreiben könnten, aber das liegt nicht an uns. Das liegt an der UFC, um eine Kampfkarte zusammenzustellen, die es wert ist, dass Kunden einen Preis von 70 US-Dollar bezahlen, fügte Sterling hinzu. Ich denke, das ist ziemlich schwarz und weiß. Man kann sich nicht einfach darauf verlassen, dass ein Kampf der Hauptkampf ist – ich meine, ich kenne nicht viele Leute, die 70 Dollar zahlen, nur um einen Kampf zu sehen …

Ich bin mir ziemlich sicher, ob es gerecht warSean O’Malleyund ein Haufen anderer aufstrebender Jungs, nicht wirklich bekannt, die Leute zahlen auch keine 75 Dollar, um Sean O'Malley kämpfen zu sehen. Ich weiß also nicht, wovon zum Teufel er in dieser Hinsicht spricht. Wenn die UFC also eine großartige Karte mit Top-10-Kämpfen und Matchups zusammenstellt, die etwas bedeuten, werden die Leute dafür bezahlen. Es spielt also keine Rolle, wer der Headliner ist. Die UFC ist die UFC. Wenn es eine gute Kampfkarte ist, werden die Leute bezahlen, um sie sich anzusehen.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Aljamain Sterling (@funkmastermma)

Obwohl es vielleicht kein Hauptereignis ist, werden Sterling und Yan später in diesem Jahr auf der Pay-per-View-Bühne kollidieren und versuchen, ihre Rechnung endgültig zu begleichen.

Für den gebürtigen New Yorker stellt der Rückkampf die Gelegenheit dar, seine Regentschaft zu legitimieren und seinen Platz auf dem Thron zu festigen. Für den Russen bietet UFC 273 die Chance, den unbestrittenen Titel zurückzugewinnen, von dem er fest überzeugt ist, dass er ihn niemals hätte verlieren dürfen. Der Aufbau wird sicherlich ein hitziger werden.

Stimmen Sie der Antwort von Aljamain Sterling auf die Kommentare von Sean O’Malley zu?