O’Malley enthüllt sein einziges Bedauern von Cejudo Backstage Exchange

O sein

Bildnachweis: BT Sport auf YouTube

Nachdem er auf seine Backstage-Interaktion mit zurückgeblickt hatteHeinrich CejudobeiUFC276, Bantamgewichts-Anwärter Sean O’Malley wünschte, er wäre die Dinge anders angegangen.

Bei der Höhepunkt der International Fight Week Anfang dieses Monats , strebte O’Malley mit einem Sieg über Pedro Munhoz einen Aufstieg in die 135-Pfund-Top-10 an. Leider konnte der Brasilianer aufgrund eines Augenstoßes nicht mehr weitermachen, und der Eröffnungsspiel der Hauptkarte endete mit einem enttäuschenden No Contest.

Als ein enttäuschter und entmutigter O’Malley seine Medienverpflichtungen hinter der Bühne erfüllte, war der immer gesprächige Cejudo da, um den gebürtigen Montanaer zu beleidigen.

In einem Austausch, der zu Recht weithin als eine Szene bezeichnet wurde, die einen Platz verdient Das Büro , Cejudo verspottete und forderte Sugar heraus, während Deiveson Figueiredo urkomisch von der Seitenlinie aus zusah.

Ich würde mich über ein Tuning freuen. Was sagst du, Schatz? sagte Cejudo. Ich bin gut zu gehen. Wann würdest du das Knie beugen wollen, zu welcher Zeit? Weil ich finde, dass du absolut scheiße bist.

Während er Triple C größtenteils ablehnte, insbesondere nach dem Gewicht des ehemaligen Champ-Champions fragen Vor seiner möglichen Rückkehr ins Bantamgewicht bedauert O’Malley seine Reaktion.

O'Malley: Ich hätte Cejudo schlagen sollen

Bildnachweis: Myung J. Chun / Los Angeles Times

Während ein Sit-down-Interview mit Adam Catterall von BT Sport in London , wohin O’Malley für ein UFC 280 Q&A vor der zweiten UK-Karte der UFC des Jahres gereist war, dachte Sugar über die bizarre Backstage-Interaktion mit Cejudo nach.

Nachdem er zugegeben hatte, dass der Moment ihn überrascht hatte, schlug O’Malley, der derzeitige #13-Rang im Bantamgewicht, vor, dass er den ehemaligen 135- und 125-Pfund-Titelträger hätte schlagen sollen.

Wenn ich darauf zurückblicke, bin ich definitiv – weißt du, es hat mich sicher überrascht, sagte O’Malley. Ich war kurz davor – direkt nach diesem Kampf war ich einfach so emotional. Ich habe so viel in diesen Kampf gesteckt, und er endete so. Ich wollte keine Interviews geben. Ich wollte mit niemandem reden.

Dann bekomme ich diesen fetten kleinen Kerl, der mich einfach anzwitschert. Ich habe es falsch gehandhabt. Ich hätte hingehen und ihn schlagen sollen, das hätte ich tun sollen. Ich bin überrascht, dass UFC ihn überhaupt noch dort zurücklässt. er habe so lange nicht mehr gekämpft, fügte O’Malley hinzu. Sobald er einen Kampf gebucht hat, werden die Leute anfangen, ihn ernst zu nehmen. Bis dahin weiß ich es nicht. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob er kämpfen wird.

Trotz des Hin und Hers des Duos wird O’Malley nicht derjenige sein, der Cejudo wieder in der UFC willkommen heißt – zumindest nicht für eine Weile. Sugar wurde gegen den ehemaligen Champion Petr Yan für das UFC 280-Pay-per-View gebucht, das am 22. Oktober in Abu Dhabi angesetzt ist .

Cejudo reagierte schnell auf die Ankündigung und fragte sich, warum er nicht derjenige ist, der den Käfig mit O’Malley, dem Olympiasieger von 2008, teilt schickte einige Ratschläge an Ronald MethDonald.

Wie würde Ihrer Meinung nach ein Kampf zwischen Sean O’Malley und Henry Cejudo ablaufen?