Natan Levy von UFC schlägt vor, dass Kampfkunst Antisemitismus bekämpfen kann

Natan Levy

UFCDer leichtgewichtige Natan Levy weiß viel über den Wert der Kampfkunst, aber jetzt versucht er auch, andere zu ermutigen, zu lernen, wie man sich verteidigt.

Der 30-Jährige holte seinen ersten UFC-Sieg im April, als er Mike Breedan einstimmig besiegte, und er ist der einzige israelische Kämpfer in der UFC. Angesichts der Zunahme antisemitischer Angriffe in den letzten Jahren ist sich Levy der Herausforderungen bewusst, mit denen Mitjuden auf der ganzen Welt konfrontiert sind.

Levy beschloss, seine Kampfausrüstung nach seinem Sieg über Breeden im April zu versteigern, wobei der Erlös an Überlebende des Holocaust gespendet wurde. Während einer Aussehen an Podcast gegen Antisemitismus (h/t The Algemeiner ) erklärte der 30-Jährige, was die Entscheidung veranlasste.



An einem Punkt war ich so nervös vor meinem Kampf, es war der größte Kampf meines Lebens, und auf der anderen Seite ist es Holocaust-Gedenktag und ich sagte mir: ‚Warum bin ich gestresst? Schau dir an, was diese Leute durchgemacht haben, die Gräueltaten.“

Wir sind mutig und wir können kämpfen

Leider zog Levys Entscheidung, seine Kampfausrüstung zu versteigern, einige Kritik auf sich. Nach seiner Ankündigung geriet der UFC-Kämpfer online unter Beschuss einer Reihe von antisemitischen Angriffen.

Der 30-Jährige hat jeden jüdischen Menschen auf der Welt ermutigt, Kampfsport im Interesse der Selbstverteidigung zu praktizieren, aber Levy hat auch erwähnt, wie die Politik Spannungen zwischen verschiedenen Gruppen beeinflussen kann.

Ich habe viele Male mit Palästinensern, Muslimen, Christen trainiert und wir verstehen uns alle gut. Und auf den Matten könnt ihr trainieren und euch gegenseitig in den Hintern treten und trotzdem Freunde sein und die Politik außen vor lassen, selbst wenn ihr in der Politik anderer Meinung seid.

(Zuffa LLC)

Levy erhielt einen UFC-Vertrag nach einem Submission-Sieg über Shaheen Santana in der Contender Series 2020. Sein ungeschlagener Rekord wurde von Rafa Garcia verdorben, als er bei seinem UFC-Debüt eine einstimmige Entscheidung verlor, aber ein Sieg gegen Breeden bewies, dass er in der Lage ist, in der UFC anzutreten Leichtbauabteilung.

Bei all seinem Erfolg als professioneller Kämpfer hat Levy nie seinen Hintergrund vergessen und wen er repräsentiert, wenn er in den Käfig tritt.

Ich denke, Sie repräsentieren, wer Sie sind und was Sie sind, in allem, was Sie tun, wie Sie mit Menschen sprechen [und] wie Sie mit sich selbst umgehen. Für mich repräsentiere ich Israel und das jüdische Volk, denke ich, und deshalb möchte ich, wenn ich im Käfig sitze und kämpfe, definitiv zeigen, dass wir mutig sind und kämpfen können, wir können auf uns selbst aufpassen [und] wir sind nicht schwach.

Was halten Sie von Natan Levys Aufruf an andere Juden, Kampfkünste zu praktizieren, um sich gegen antisemitische Angriffe zu verteidigen?