Maycee Barber: Ich war nicht bereit, der jüngste UFC-Champion aller Zeiten zu werden

Bild

FOTO: NEWSLOCKER

Maycee Barber glaubt, dass sie als Mixed Martial Artist nicht weit genug entwickelt war, um die Jüngste aller Zeiten zu werdenUFCChampion.

Barber, die 2018 als 21-Jährige ihr Promotion-Debüt gab, galt lange als die jüngste UFC-Goldmedaille aller Zeiten – ein Rekord vonJon Jones, der im Alter von 23 Jahren und 243 Tagen den Gürtel im Halbschwergewicht gewann.

Das Contender-Serie Alaun erlebte einen schnellen Aufstieg im Fliegengewicht und gewann ihre ersten drei Kämpfe über TKO auf atemberaubende Weise.Es wurden Vergleiche mit Ronda Rousey angestellt, und es schien, dass Barber dazu bestimmt war, bald um den Titel zu kämpfen.

Einstimmige Niederlagen gegen Roxanne Modafferi und Alexa Grasso hintereinander, zwischen langen Entlassungen aufgrund einer ACL-Verletzung, führten jedoch dazu, dass Barbers schneller Aufstieg durch die Reihen im Fliegengewicht gestoppt wurde. „The Future“ kehrte im Juli letzten Jahres mit einem Sieg über Miranda Maverick ins Geschehen zurück, aber als sie sich diesen Mai ihrem 24. Geburtstag nähert, ist die Chance, den Rekord von Jon Jones zu brechen, so gut wie an ihr vorbeigegangen.

Miranda Maverick, Mayce Barbier

Maycee Barber kehrt im vergangenen Juli gegen Miranda Maverick in die Siegessäule zurück. Foto von Jeff Bottari/Zuffa LLC

Barber sagt, sie war nicht bereit, der jüngste Champion aller Zeiten zu werden

Während sie sich darauf vorbereitet, zum Octagon zurückzukehren gegen Montana De La Rosa im April , Friseur sprach exklusiv mit MMANews über ihre verpasste Gelegenheit, in die UFC-Rekordbücher einzugehen. Die Nummer 14 im Fliegengewicht äußerte sich philosophisch über den Verlauf ihrer Karriere und erklärte, dass sie als Kämpferin wachsen müsse, bevor sie Champion werden könne.

Ehrlich gesagt, als ich mir das Kreuzband gerissen habe, habe ich darüber nachgedacht, sagt sie. Weil ich dachte, dass ich der jüngste Champion bin, schien es nicht so machbar. Denn offensichtlich würde ich ein ganzes Jahr ausfallen. Und das bringt irgendwie das Timing und alles durcheinander. Aber was ich gelernt habe, war: Vielleicht war ich in diesem Alter noch nicht bereit, Champion zu werden. Vielleicht gibt es so viele weitere Lektionen, die ich hatte. Vielleicht gab es so viel mehr Wachstum, das ich als Stürmer, als Wrestler, als Grappler machen musste.

Barber sagt, dass es ein persönliches Ziel war, der jüngste UFC-Champion aller Zeiten zu werden, den sie für alle erreichen wollte. Das Verfehlen dieses Ziels, erklärte der 23-Jährige, habe einige Hasser angezogen. Aber es ist dieser Druck der Fans, von dem Barber sagt, dass sie ihr hilft, ihre Ziele zu erreichen, also wird sie weiterhin große Träume haben und ihre Ambitionen öffentlich teilen.

Während ihrer längeren Entlassung, sagt Maycee, sei ihr auch klar geworden, dass es etwas kurzsichtig war, nur davon zu träumen, der jüngste Champion aller Zeiten zu werden, und nichts anderes.

Die andere Sache, die ich auch gelernt habe, ist; Wenn ich dieses Ziel habe, habe ich das Gefühl, dass ich mir dieses Ziel gesetzt habe, sagt sie. Das war das Ziel für mich, das ich dachte, das werde ich verfolgen. Und danach habe ich nicht wirklich etwas geplant. Weil ich definitiv dieses Gefühl hatte, dachte ich: ‚Nun, warte. Das bekomme ich also nicht hin. Das erreiche ich also offensichtlich nicht. Und ich dachte nur, also, warte … was kommt als nächstes?

Maycee-Friseur-

FOTO: ERSTE SPORTZ

Barber sagt, dass sie den Namen von Jon Jones zwar nicht aus den Rekordbüchern streichen wird, die Jugend jedoch immer noch sehr auf ihrer Seite ist und sie viel Ehrgeiz hat, in der UFC einen großen Einfluss zu nehmen.

Für mich war es also eine Art Erkenntnis, dass ich immer noch verdammte 23 bin, sagt sie. Urijah [Faber] sagt mir das die ganze Zeit: „Ich habe nicht angefangen zu kämpfen oder zu trainieren, bis ich 24 war.“ Und zu mir denke ich: „Oh, ja, ich bin jung. Ich bin jung. Und ich bin 9-2, bald 10-2 als professioneller Kämpfer und wie viele in der UFC mit 23 Jahren. Und ich habe einfach so viel Potenzial und so viel Wachstum. Und das, was ich in diesem Leben und in dieser Karriere und auf dieser Plattform tun werde, wird riesig sein, und das ist buchstäblich erst der Anfang.

Was denkst du? Kann Maycee Barber gegen Montana De La Rosa zwei Siege in Folge einfahren?