Matt Hamill „stimmt“ zu, Jon Jones erneut zu bekämpfen, Kontroversen zu klären

Jon Jones Matt Hamill

Bildnachweis: Josh Hedges/Zuffa LLC über Getty Images

UFCChampionJon Joneshat nur eine Niederlage in seinem MMA-Rekord.

Der dominanteste Kampfstar wurde 2009 beim Finale von The Ultimate Fighter (TUF) 10 von Matt Hamill „besiegt“. Gegner der frühen Karriere. Nein, „Bones“ wurde wegen einer Reihe berüchtigter 12-6-Ellbogen disqualifiziert.

Das ist ein umstrittener, fragwürdiger VerlustUFC-Präsidentin Dana White hat sich für einen Sturz eingesetzt. Ultra-berühmter Octagon-KommentatorJoe Rogan stimmt zumit diesem Gefühl.

Aber Hamill ist nicht so unterstützend. Zu Wort kommen sozialen Medien, „The Hammer“ brachte „Bones schmutzige Vergangenheit mit PEDs wegen seiner vielen Probleme mit den Drogen zur Sprache. Er behauptete sogar scheinbar, dass „Bones“ auf der Ausrüstung war, als er gegen ihn kämpfte. Nachdem dies geklärt war, bot er an, Jones erneut zu bekämpfen:

@ Joergan @ danawhite @ JonnyBones unterstützt das Umkippen von Jon Jones DQ-Verlust für mich zu einem No Contest? Nun, ich beschwere mich nicht über Jones in der Vergangenheit, was er illegale Substanzen verwendet hat, als er gegen mich gekämpft hat. Der 12/6-Ellbogen ist illegal. Rücken an Rücken gewinnt. Wie wäre es mit einem Rückkampf?

Ein unsinniger Rückkampf für Hamill

Jones wird seine 205-Pfund-Meisterschaft beim Main Event der UFC 239 vom 6. Juli aus Las Vegas gegen Thiago Santos verteidigen. Er verteidigte ihn kürzlich bei UFC 235 gegen Anthony Smith. Der umstrittene Große gewann den Gürtel zurück, indem er Alexander Gustafsson bei UFC 232 im Dezember 2018 besiegte.

Jones möchte sein Vermächtnis als der Größte aller Zeiten festigen und kämpft daher oft um seine Rückkehr.

Hamill hat in letzter Zeit in regionalen MMA-Werbeaktionen gekämpft. Er hat zwei aufeinanderfolgende Siege über Chris Birchler und Luiz Cane hinter sich. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass das Wettbewerbsniveau im Vergleich zu Jones nicht ganz auf der Höhe der Zeit ist. Nichts ist wirklich. Trotzdem gibt es ihm eine Plattform, um relevant zu bleiben, sodass ihm niemand die Schuld geben kann, wenn er die kostenlose Werbung nutzen möchte.