Manager: PFL-Deal macht Harrison zur bestbezahlten MMA-Kämpferin

Kayla Harrison

Kayla Harrison (Bildnachweis: PFL MMA)

Laut Ali Abdelaziz, CEO von Dominance MMA Management,Kayla Harrisonist neuPFLDer Deal hat sie zur bestbezahlten Mixed-Martial-Arts-Künstlerin der Geschichte gemacht.

Nach monatelangen Spekulationen und Ungewissheiten wurde diese Woche die Zukunft eines der gefragtesten Free Agents im MMA bekannt gegeben. Harrison, zweifacher olympischer Goldmedaillengewinner und ungeschlagenes Leichtgewicht wird noch einige Jahre unter dem Werbebanner der aufstrebenden PFL-Organisation kämpfen .

Ich bin froh, dass die freie Hand vorbei ist und ich einen Kampf am Horizont habe, sagte Harrison Die New York Post per SMS . Ich freue mich darauf, weiter zu wachsen und mich selbst herauszufordern und einer der bestbezahlten Athleten des Sports zu sein.

Und eine der bestbezahlten Sportlerinnen ist sie sicherlich, wenn man ihrem Manager glauben darf.

Laut dem Journalisten Aaron Bronsteter sagte Abdelaziz, sein Mandant sei nach der Unterzeichnung eines neuen lukrativen Vertrags an die Spitze der Leiter im MMA der Frauen geschossen, wenn es um finanzielle Gewinne gehe.

Ich habe mit Harrisons Manager @AliAbdelaziz00 gesprochen, der sagte: „Die PFL hat sich stark entwickelt und Kayla ist jetzt die bestbezahlte gemischte Kampfkünstlerin für Frauen aller Zeiten. Ich möchte allen danken, die daran beteiligt waren, den Deal zum Abschluss zu bringen, insbesondere Peter Murray und Ray Sefo.'

Angesichts der Tatsache, dass sie erst 12 Kämpfe und vier Jahre in ihrer Karriere hinter sich hat, ist Harrisons Status als bestbezahlte MMA-Kämpferin aller Zeiten sicherlich eine beeindruckende Leistung.

Harrison wird 2022 einen dritten PFL-Titel anstreben

Während eine Rückkehr in die PFL vor einigen Wochen wahrscheinlich schien, kam ein spätes Angebot vonBellatorwarf scheinbar einen Schraubenschlüssel in die Werke. Wenn das zustande kommt, kommt es zu einem lang ersehnten Zusammenstoß zwischen Harrison undKris Cyborg,die seit Monaten in den sozialen Medien hin und her gehen, wäre eine Möglichkeit gewesen.

Leider für Bellator Kingpin Scott Coker, sein Rivale um ihre Unterschrift konnte mit dem Angebot mithalten und ebnete damit den Weg für die Bestätigung in dieser Woche.

Nachdem ihre Zukunft nach fünf Monaten der Diskussion und einem festen Platz in der Gerüchteküche des Sports endlich festgelegt ist, wird Harrison ihre Aufmerksamkeit nun auf das richten, was sie anscheinend am besten kann – ihre Konkurrenz im PFL-Käfig zu zerstören und Gold zu erobern.

Nachdem sie sich bereits 2019 und 2021 Schecks in Höhe von 1 Million US-Dollar und Meisterschaftsruhm gesichert hatte, wird die gebürtige Ohio-Amerikanerin nach einer dritten Dosis PFL-Ruhm in Folge streben, wenn sie für die Saison 2022 zurückkehrt.

Mit der Hinzufügung der ehemaligen Bellator-Meisterin im Federgewicht, Julia Budd, verspricht dieses Jahr, der ehemaligen Judoka ihre bisher härtesten Prüfungen zu liefern.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Kayla Harrison (@judokayla)

Glaubst du, dass die Neuunterzeichnung bei PFL der richtige Schritt für Kayla Harrison war?