Leandro Lo, brasilianische Jiu-Jitsu-Legende, mit 33 Jahren tot

Leander Lo

Milena Maldonado

Der brasilianische Jiu-Jitsu-Superstar Leandro Lo ist am Sonntag nach einer Schießerei bei einem Konzert in São Paulo, BR, gestorben.

Brasilianisch Nachrichtenagentur G1 gehörte zu den ersten, die die Nachricht von Los Tod meldeten.



Nach Angaben der Polizei geriet der 33-jährige Lo am Sonntag in den frühen Morgenstunden in eine Auseinandersetzung. Die Spannungen nahmen zu, nachdem der Verdächtige, der Polizist Henrique Otávio Oliveira Velozo, angeblich eine Flasche von Lo’s Tisch am Veranstaltungsort genommen hatte.

Nach einem kurzen Handgemenge und einer Trennung zog Velozo angeblich eine Waffe und schoss Lo in den Kopf. Die BJJ-Legende wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, aber nur wenige Stunden später für tot erklärt.

Die örtliche Polizei verfolgt Velozo, der auf der Flucht ist, und bittet die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Angabe von Einzelheiten zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort.

Leandro Lo wurde bei einem Konzert in São Paulo erschossen

MMA-Kämpfe

Lo gewann acht IBJJF-Weltmeistertitel als Jiu-Jitsu-Schwarzgurt. Während seiner Karriere auf den Matten gewann er auch Titel bei Pans, European Open und den Brazilian Nationals.

Lo errang Siege gegen Kollegen wie die BJJ-Legende Gordon Ryan und ehemaligeUFCTitelherausforderer im WeltergewichtGilbert Burns. Er erwarb seinen schwarzen Gürtel bei der Academia Cícero Costha in São Paulo, die von vielen als eine der besten Jiu-Jitsu-Schulen der Welt angesehen wird.

Nachdem die Nachricht von Los Tod bekannt wurde, waren die ehemaligen MMA-Kämpfer Josh Thomson und Kenny Florian nur einige der Namen, die dem 33-Jährigen Tribut zollten.

Die Untersuchung des Todes von Lo ist im Gange und wir bringen Ihnen die neuesten Updates, sobald sie verfügbar sind.