Justin Gaethje enthüllt, warum er Wrestling in UFC nicht einsetzt

Justin Gaethje

Justin Gaethje (Foto: Josh Hedges/Zuffa)

VorläufigUFCleichter MeisterJustin Gaethjehat erklärt, warum er seine Wrestling-Fähigkeiten nicht oft in der UFC einsetzt.

Gaethje ist bekannt für seinen aufregenden Kampfstil. Gaethje muss das Octagon noch verlassen, ohne am Ende der Nacht einen Bonus zu erhalten. In sieben UFC-Kämpfen hat Gaethje fünf Fight of the Night-Boni und vier Performance of the Night-Boni erhalten. Es mag für manche überraschend sein, aber Gaethje war eigentlich ein Wrestler der NCAA Division I.

Justin Gaethje erklärt, wie er Wrestling in UFC aufgibt

Gaethjes Stil hat ihm sicherlich zusätzliches Geld eingebracht. Viele Fans glauben, dass The Highlight es sich viel leichter machen würde, wenn er seine Wrestling-Fähigkeiten einsetzen würde. Bei einem Auftritt am Brendan Schaub's Food Truck Tagebücher , erklärte Gaethje, warum er sich trotz seines Hintergrunds (h/t Blutiger Ellbogen ).

Ich war immer dagegen [Wrestling], weil ich müde werden würde, sagte Gaethje. Ich ging aus einem siebenminütigen Spiel – fast jedes Mal – fast unfähig zu gehen.

Die Art, wie ich wrestle oder irgendetwas tue, dient nicht dazu, Energie zu sparen. Ich kämpfe nicht, um Energie zu sparen.

Gaethje wird voraussichtlich gegen den UFC-Leichtgewichts-Champion antretenKhabib Nurmagomedowin einem Titelvereinigungskampf. Nurmagomedov wollte bereits im Juli zurückkehren, aber sein Vater hatte gesundheitliche Probleme. Dadurch ist dieneuer angestrebter Zeitrahmen ist September.

Wenn es jemals eine Zeit geben sollte, in der Gaethje sein Wrestling einsetzen müsste, um sich zumindest zu verteidigen, dann gegen Nurmagomedov. Der Spielplan des Adlers war nie ein Geheimnis. Er zielt darauf ab, seine Gegner zu Fall zu bringen, sie zu schlagen und sie dann zu unterwerfen. Dennoch ist Nurmagomedov mit einem Pro-MMA-Rekord von 28: 0 ungeschlagen geblieben.

Gaethje fährt eine Siegesserie von vier Kämpfen. In dieser Zeitspanne ist er geschlagenToni Ferguson, Donald Cowboy Cerrone, Edson Barboza und James Vick. Alle diese Kämpfe endeten in einem Knockout oder TKO. Als Gaethje Ferguson besiegte, um vorläufiger UFC-Leichtgewichts-Champion zu werden, beendete er El Cucuys 12-Kämpfe-Siegesserie.