Joe Rogan gibt seine Meinung zu Mayweather vs. Khabib PPV-Käufen

Khabib trifft sich mit dem russischen Boxverband, um den Mayweather-Kampf zu besprechen

Wenn Floyd Mayweather vs.Khabib Nurmagomedowpassiert ist, glaubt Joe Rogan, dass es eine saftige Pay-per-View-Kaufrate einbringen wird.

Es ist kein Geheimnis, dass Mayweather mit Mega-Boxkämpfen fertig ist, um festzustellen, wer die Nummer eins unter den Pfund-für-Pfund-Boxern ist. Im Alter von 41 Jahren, die nächsten Monat 42 Jahre alt werden, scheint Mayweather zufrieden zu sein und Millionen Box-Mixed-Martial-Arts-Kämpfer einzusammeln. Er hörte aufConor McGregorin der 10. Runde zurück im Aug. 2017 undzerstörte Tenshin Nasukawabei GRUND

Joe Rogan äußert sich zu Mayweather vs. Khabib PPV-Käufen

Rogan hielt einen Kampfgefährten mitBrendan Schaub, Eddie Bravo und Bryan Cullen fürBellator214. Natürlich kam es zu dem Gespräch zwischen Nurmagomedov und Mayweather. Rogan sagte, der Kampf würde eine große Pay-per-View-Nummer ziehen (via MMAFighting.com ):

Ich denke, wenn Khabib einspringen und versuchen würde, Floyd zu bekämpfen, jetzt, jetzt, wenn sie versuchen würden, es in zwei Monaten einzurichten, garantiere ich Ihnen, dass es mindestens eine Million PPV-Käufe verkaufen würde. Eine Million. Es macht eine Million. Hier ist die Sache, wer war Floyds – war es [Manny] Pacquiao und dann [Andre Berto] und dann im Ruhestand, richtig? Und [Manny] Pacquiao hat die gigantischsten PPV-Zahlen aller Zeiten, aber dann hat [Andre Berto], wenn ich richtig liege, nur ein paar Hunderttausend, etwa 300.000 PPV-Käufe. . . Also kämpft er gegen Andre Berto, das bringt nur 350.000 oder so, dann kämpft er gegen Conor und es sind Millionen von PPVs, wenn er gegen Khabib kämpfen würde, wäre es immer noch besser, als gegen einen dieser anderen Typen zu kämpfen.

Mayweather vs. Nurmagomedov ist nur Gerede undUFCPräsidentDana Weißhat das gesagtDer einzige Weg, wie Money diesen Kampf bekommt, ist, wenn er einen UFC-Vertrag unterschreibt. Die Aufregung um den Kampf begann, als Nurmagomedov in einem Video auftauchte, in dem Leonard Ellerbe, CEO von Mayweather Promotions, einen Kampf neckte. Während einige dachten, The Eagle mache Witze, forderte Mayweather schnell, dass der Kampf stattfinden sollte.