HBO steigt aus dem Boxgeschäft aus und konzentriert sich auf originellere Programme

HBO war einst vor allem als Netzwerk bekannt, das einige der größten Boxkämpfe der Geschichte hervorbrachte, aber jetzt zieht sich der Premium-Kabelausgang endgültig aus dem Sport zurück

HBO-Boxen

Bildnachweis: Ed Mulholland/Mit freundlicher Genehmigung von HBO

HBO und Boxen sind zwei Wörter, die miteinander synonym sind, seit das Premium-Kabelnetz 1973 den historischen Schwergewichts-Showdown zwischen George Foreman und Joe Frazier ausstrahlte.

Jetzt, nachdem 40 Jahre lang einige der größten Kämpfe des Sports übertragen wurden, steigt HBO aus dem Boxgeschäft aus.

Die Nachricht wurde zuerst von der gemeldet New York Times am Donnerstag.

Laut einer von HBO versandten Pressemitteilung konzentriert sich das Netzwerk weiterhin auf Originalprogramme und wird ein Akteur in der Sportwelt bleiben, aber hauptsächlich durch die Produktion von Inhalten wie Real Sports mit Bryant Gumbel und hochkarätigen Dokumentationen wie der, die sie über den Tennis-Superstar Serena gemacht haben Williams.

HBO hat erst kürzlich mit der Produktion von The Shop einen weiteren Weg in den Sport gefunden – eine halbstündige Talkshow, die in einem neu gegründeten Friseurladen stattfindet und in der NBA-Superstar LeBron James die Hauptrolle spielt.

Boxen ist seit Jahrzehnten Teil unseres Erbes. In dieser Zeit hat sich der Sport gewandelt. Es ist jetzt in einer Vielzahl von Netzwerken und Streaming-Diensten weit verbreitet. Es wird mehr Boxen als je zuvor im Fernsehen übertragen und verbreitet. In einigen Fällen ist diese Programmierung sehr gut. Aber aus Unterhaltungssicht ist es nicht einzigartig, sagte HBO in einer Erklärung.

Im Jahr 2019 werden wir uns von der Programmierung von Live-Boxen auf HBO verabschieden. Wie immer sind wir offen für Veranstaltungen, die zu unserem Programmmix passen. Dazu könnte Boxen gehören, nur nicht auf absehbare Zeit.

Im Laufe der Jahre war HBO Partner einiger der größten Kämpfe im Boxen, darunter mehrere hochkarätige Mike Tyson-Kämpfe, als er in den Rängen aufstieg und einer der am meisten diskutierten Kämpfer der Welt wurde.

Der letzte Kampf auf HBO Boxing wird ein Kampf im Mittelgewicht zwischen Daniel Jacobs und Sergiy Derevyanchenko am 27. Oktober sein.

Während HBO seit Jahrzehnten ein großer Akteur im Boxgeschäft ist, ist die Abkehr vom Sport angesichts der Ereignisse der letzten Jahre nicht gerade eine Überraschung.

Streaming-Dienste wie DAZN (ausgesprochen Da-Zone) haben Milliarden-Deals angeboten, um mit Veranstaltern wie Eddie Hearn ins Boxgeschäft einzusteigen, und sie haben gerade einen Festzeltkampf mit Schwergewichts-Champion übertragenAntonius Joshuaam vergangenen Wochenende.

Inzwischen hat ESPN einen mehrjährigen Vertrag mit Top Rank Boxing, während Showtime einen soliden Boxplan unterhält, einschließlich des bevorstehenden Titelkampfs im Schwergewicht zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder. FOX ist auch im Boxgeschäft tätig und hat einen mehrjährigen Vertrag mit Al Haymons Premier Boxing Championships abgeschlossen.

Abgesehen von dem florierenden Boxgeschäft in anderen Verkaufsstellen hat sich HBO in den letzten Jahren immer weniger mit Live-Sportprogrammen beschäftigt, da ihre Reihe von Originalprogrammen zum Grund geworden ist, warum die Mehrheit der Menschen den Dienst abonniert.

Mit Serien wie Game of Thrones, die mit jeder Folge zig Millionen Zuschauer anziehen, und einer Reihe von Programmen, die jedes Jahr zahlreiche Emmy-Auszeichnungen gewinnen, braucht HBO einfach keine Boxen mehr.

Dennoch ist es das Ende einer Ära, da sich HBO zum ersten Mal seit über vier Jahrzehnten vom Boxen verabschieden wird, wenn der letzte Kampf im Oktober ausgestrahlt wird.