Früher UFC-Kämpfer Gary Goodridge sagt, dass ihn eine durch eine Gehirnerschütterung verursachte Krankheit selbstmordgefährdet machte

Gary Goodridge

Gary Goodridge, der sich seinen Platz auf den Highlight-Walzen mit seinen KO-Ellbogen gegen Paul Herrera sicherteUFC8, wurde vor vier Jahren mit chronisch traumatischer Enzephalopathie (CTE) diagnostiziert. Goodridge sprach kürzlich mit Innerhalb von MMA darüber, wie sein Leben mit der Krankheit ist. Sie können das gesamte Feature oben auf Goodridge ansehen.

Hier ist, was Goodridge über den Alltag mit CTE zu sagen hatte:

Ich glaube wirklich ehrlich, dass mein Leben ohne die Pillen, die ich nehme, schon vor langer Zeit vorbei gewesen wäre, sagte Goodridge. Ich hätte mir das Leben genommen, absolut. Geistige Behinderung ist eine große Sache. Es hat mich verkrüppelt.

Meine Tage sind scheiße. Wenn ich aufwache, habe ich Lust, wieder ins Bett zu gehen. Ich könnte einen Job bekommen, dann würde ich vergessen, dass ich einen Job hatte. [Die Ärzte sagten mir] „Es wird nicht besser. Das ist das Beste, was du sein wirst.“

Goodridge hat seit 2010 nicht mehr gekämpft. Er hat seine letzten 8 MMA-Kämpfe und seine letzten 6 Kickboxkämpfe verloren.