Edwards: Kein Ersatzkämpfer hätte für UFC 269 Sinn gemacht

Leon Edwards

Leon Edwards (Bildnachweis: Christian Petersen/Getty Images)

UFCAnwärter im WeltergewichtLeon Edwardsglaubt nicht, dass es einen einzigen Namen gibt, der als Ersatzkämpfer für ihn sinnvoll gewesen wäreUFC269.

Nachdem ihm ein Titelkampf verweigert wurde, von dem viele glauben, dass er mehr als genug getan hat, um es zu verdienen, akzeptierte Edwards einen Zusammenstoß mit Erzrivalen Jorge Masvidal. Die Feinde, mit deren Fehde begann eine Auseinandersetzung hinter den Kulissen bei einem UFC-London-Event im Jahr 2019 sollten beim letzten Pay-per-View des Jahres am 11. Dezember kollidieren.

Nur einen Monat vor der Veranstaltung Gamebred zog sich verletzungsbedingt zurück . Nachdem nur wenige Details über das Ausmaß des Problems enthüllt wurden,Rocky bezweifelte die Legitimität von Masvidals Grund für seinen Rückzug, und schlug vor, dass er immer damit rechnete, dass der gebürtige Miami rennen würde.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von ESPN MMA (@espnmma)

Nachdem die Nachricht von der Absage bekannt wurde, richtete sich die Aufmerksamkeit sofort darauf, ob die UFC versuchen würde, den Engländer auf der Karte zu halten und einen Ersatzgegner zu verfolgen. Edwards’ Mitstreiter unter den ersten fünf, Gilbert Burns, und der AufschwungChamzat Chimaevschien die Anklage zu führen.

Nach der Ankündigung seiner Absicht, als nächstes einen Titelkampf anzustreben, und der Bestätigung der UFC 269-Hauptkarte durch die UFC während der Übertragung von UFC Vegas 42 am vergangenen Wochenende wird die Veranstaltung scheinbar ohne die Anwesenheit von Edwards stattfinden. Während ein aktuelles Interview mit Brett Okamoto von ESPN MMA , erklärte der in Jamaika geborene Brite, warum er den Verbleib auf der Karte ausschlug. Aus seiner Sicht machte keine Ersatzoption Sinn.

Sie haben mich nicht gezwungen. Sie fragten mich: „Würdest du auf der Karte bleiben?“ Natürlich, wenn der Kampf Sinn macht, würde ich das tun, weißt du. Aber es gibt keinen anderen, der Sinn macht. Ich bin der Einzige, der tut, was ich tue. Alle anderen gewinnen einen, sie verlieren einen. Es gibt niemanden sonst.

Der einzige Grund, warum ich einen Zwischenstopp eingelegt habe (auf dem Weg zum Titel), war wegen Jorge und der Geschichte, die wir hatten, wissen Sie, der Hintergrund und wie man einen Kampf aufbaut und mich morgens aufweckt hart arbeiten wollen und gehen und auftreten wollen. Es gibt buchstäblich niemanden sonst … Ich und mein Manager sind zurückgegangen, wir haben uns die Abteilung angesehen. Da war niemand. Es gibt niemanden, mit dem ich kämpfen kann. Ich könnte kämpfen, nur um zu kämpfen, wenn ich wollte, aber was ist der Sinn?

Edwards glaubt nicht, dass Chimaev einen Kampf mit ihm verdient hat

Der Hauptname, der von Fans und Experten als begehrter Ersatz genannt wurde, war Khamzat Chimaev. Nach der Rückkehr ins Octagon nach mehr als einem Jahr AbstinenzUFC267Letzten Monat schoss Borz direkt in die Top 10 im Weltergewichtein Submission-Sieg in der ersten Runde über Li Jingliang.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Khamzat Chimaev (@khamzat_chimaev)

Angesichts seiner nachdrücklichen Rückkehr und der Tatsache, dass Edwards und Chimaev für den Kampf im vergangenen Dezember und Anfang dieses Jahres gebucht worden waren, schlugen viele vor, dass der in Tschetschenien geborene Schwede hätte eingezogen werden sollen, um Masvidal zu ersetzen. Da dies nicht zum Tragen kam, sagte Edwards Okamoto, warum er am 11. Dezember nicht gegen Chimaev kämpft.

Rocky hat sich seinen Platz an der Spitze der Division verdient und versteht nicht, warum er seinen Platz gegen jemanden riskieren sollte, von dem er glaubt, dass er das Matchup nicht verdient hat.

Ich fühle mich, als hätte ich meinen Weg geebnet. Ich habe getan, was ich tun musste, um mir meine Position zu verdienen. Ich glaube nicht, dass er (Chimaev) es verdient hat, gegen die Nummer 3 der Welt zu kämpfen. Der einzige Grund, warum ich vorher gegen ihn kämpfen wollte, war, dass ich so lange inaktiv war. Ich wollte aktiv werden und ich wollte kämpfen, weißt du. Das war der einzige Grund.

Ich wurde, was, dreimal mit ihm zusammengebracht? Und dreimal fiel der Kampf aus. Ich schätze also, dass wir später wahrscheinlich kämpfen werden. Lassen Sie ihn sich hocharbeiten, lassen Sie ihn tun, was er tun muss. Ich schaue nach vorne und freue mich auf den Titelkampf.

Nachdem Edwards es versäumt hat, einen dritten Kampf ins Jahr 2021 zu quetschen, hat er nun den Meistertitel im Visier.Der Engländer hofft, gegen Kamaru Usman antreten zu können, der seinen Gürtel dagegen verteidigteColby Covingtonbei UFC 268, Anfang 2022.

Glaubst du, Leon Edwards sollte als nächstes um den Titel kämpfen?