Dr. Beau Hightower: Viele dieser Ärzte sind mit Sportmedizin nicht so vertraut (Exklusiv)

Jon Jones und Dr. Beau Hightower

Sportler, die ihren Körper zu Höchstleistungen anstrengen, um Höchstleistungen zu erbringen, werden seit Jahrhunderten praktiziert. Der Sport Mixed Martial Arts treibt dieses Gefühl noch einen Schritt weiter. Manchmal nähert man sich der Schwelle des Todes, nur um den geringsten Vorteil zu erlangen.

Dr. Beau Hightower leitet die sportmedizinische Abteilung für Jackson-Wink in Albuquerque, NM. Beaus Kombination aus Wissen und Erfahrung, die derzeit an seiner dritten Promotion arbeitet, macht ihn zu einem unschätzbaren Gewinn für die MMA-Community.

Im Gespräch mit Beau sprachen wir über Verletzungsprävention für Sportler, das Problem der Gewichtsreduktion in unserem Sport und was die Zukunft für den Sport in Bezug auf Hirnverletzungen bereithält. Ein Muss für jeden, der mit dem Sport zu tun hat.

Wir haben auch über seine Erfahrung als Arzt am Ring für die gesprochenUFCund seine Gedanken darüber, ob die Sportkommissionen genug tun, um die Kämpfer zu schützen. Obwohl wir uns einig waren, dass es sich um eine schwierige Situation handelt, gab es einige ernsthafte Bedenken.

Beau: …viele dieser Ärzte kennen sich mit Kämpfen nicht aus. Sie sind wirklich nicht so vertraut mit Sportmedizin. Tatsächlich war einer der Ärzte mit dem UFC-Event hier ein OBGYN und der andere ein plastischer Chirurg. Ihre Vertrautheit mit den Verletzungen der Kämpfer und dem Prozess der Gewichtsreduktion wird meiner Meinung nach nicht sehr hoch sein. Vor allem von Bundesland zu Bundesland……. Ich war etwas entsetzt über einige der körperlichen Untersuchungen, die ich von einigen Ärzten, mit denen ich zusammenarbeitete, sah. Sie kommen aus dem Käfig und ihr Körper sah irgendwie aus wie: „Hey, geht es dir gut?“ „Ya, mir geht es gut!“ „Ok. Bis später'. Anstatt Vitalwerte zu überprüfen und sich zu vergewissern….

Tim: Ich möchte nur klarstellen. Während er als Arzt bei einer UFC-Veranstaltung arbeitete, machten zwei der anderen Ärzte körperliche Untersuchungen, einer war ein plastischer Chirurg und einer ein OBGYN?

Beau: Ähm

Tim: Würden Sie das nicht medizinisch unverantwortlich finden?

Beau: Nun, ich denke, manche Leute würden es für unverantwortlich halten, auch dort zu sein, weil ich kein Arzt bin. Das kann in beide Richtungen gehen, denke ich. Ihrer Meinung nach ist jeder, der ein M.D. ist, dazu in der Lage, es zu tun. Das ist nicht wirklich eine Spezialität, die viel Erfahrung mit akuten Verletzungen haben wird. Für mich hätte ich lieber einen Mediziner oder einen Heilpraktiker. Jemand, der in einer Notaufnahme arbeitet, der daran gewöhnt ist, gebrochene Knochen zu sehen, ist daran gewöhnt, Prellungen zu sehen, oder vorzugsweise jemand, der regelmäßig mit Kämpfern arbeitet

Nach der Nahtoderfahrung bei LFA und dem tödlichen Tod eines Kämpfers in Irland ist es für die Kommissionen an der Zeit, sich selbst im Spiegel zu betrachten.

Wenn Sie die Sicherheit der Kämpfer nicht gewährleisten können, indem Sie sicherstellen, dass ihre Gesundheit von den richtigen Ärzten überwacht wird, dann sind MMA-Veranstaltungen nichts für Sie! Die Gesundheit und Sicherheit der Kämpfer MUSS oberste Priorität haben. Stoppen Sie den Wahnsinn jetzt, bevor es zu spät ist.