Conor McGregor wegen rassistischer Äußerungen gegenüber Mayweather angeklagt

MayMac

Conor McGregorhat in einigen Kreisen Kritik für seine Wortwahl auf sich gezogen, als er Floyd Mayweather Jr. bei der ersten Pressekonferenz vor dem Geldspiel in Las Vegas am 26. August verspottete

Conor McGregor und Floyd Mayweather Jr. bereiteten die Bühne vorfür ihre mit Spannung erwartete Box-Bonanza, indem sie am Dienstag den ersten Werbestopp ihrer Welttournee im Staples Center in Los Angeles einlegten.

Zu den Themen von McGregors verbalem Angriff auf die Boxlegende gehörten die Art und Weise seines wahrgenommenen Sieges (ein schneller Knockout), Mayweathers IRS-Probleme und die Wahl der Kleidung der 49-0-Ringlegende (ein Trainingsanzug).

Es war jedoch ein bestimmter Kommentar, der bei einer Reihe von Beobachtern Aufregung hervorrief. Während Mayweather auf der Bühne für die Kameras Schattenboxen war, witzelte McGregor Tanz für mich, Junge. Die Bemerkung genügte McGregor, um zu spüren, dass er möglicherweise versehentlich einen rassistischen Fauxpas begangen hatte, und er wiederholte dies schnell Tanz für mich Teil mit Herr am Ende des Satzes anstelle von hinzugefügt Junge.

McGregor wurde vorgeworfen, in der Vergangenheit rassistische Äußerungen gemacht zu haben. Auf einer Pressekonferenz vor seinemUFC196 Treffen mitNate Diaz, bezeichnete McGregor den Stockton-Eingeborenen als a cholo gangster aus der kapuze, was angesichts des mexikanischen Erbes von Diaz als abfällige Beleidigung angesehen wurde.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass McGregor eine charakteristische Dublin-irische Umgangssprache hat und höchstwahrscheinlich nicht die Absicht hatte, mit seinen Worten Anstoß zu erregen.