Conor McGregor: 'Ich weiß, dass ich gewinnen würde' Rückkampf mit Floyd Mayweather

Conor McGregorwürde gerne noch einmal mit Floyd Mayweather in einen Boxring gehen.

McGregor und Mayweather kämpften im August 2017 in einem Boxgeldkampf. Zu dieser Zeit war McGregor derUFCleichter Meister. Nicht viele erwarteten, dass McGregor gegen Mayweather als Sieger hervorgehen würde, aber der Hype um den Kampf konnte nicht ignoriert werden. Am Ende gewann Mayweather den Kampf über10. Runde TKO.

McGregor will einen weiteren Crack bei Mayweather

McGregor sagte Tony Robbins, dass er das Gefühl habe, es in der Welt des Boxens noch einmal versuchen zu können (via MMA wöchentlich ):

Ich würde gerne noch einmal in die Boxarena gehen. Floyd ist bekannt für seinen Philly-Shell-Defensivkampfstil. Er hat seinen rechten Arm eingezogen, oder er ist orthodox, also ist es das Gegenteil, aber er hat einen Arm an seinem Bauch und einen Arm an seinem Ohr. Er benutzt seine Schulter, um Schüsse abzuwehren. Er ist ein Hinterfußkämpfer, er kämpft mit dem Hinterfuß.

Darauf habe ich mich vorbereitet, denn das war alles, was ich von ihm gesehen hatte. Meine Sparringspartner waren Kämpfer im Rückenkampf, kämpften defensiv, mit dem Rücken gegen die Seile, und als ich dann in den ersten Runden in den Kampf ging, habe ich ihn in den ersten Runden gejauchzt. Ich bin tatsächlich nach der ersten Runde in meine Ecke zurückgekehrt und habe gesagt: „Das ist einfach“. Ich habe das buchstäblich zu meinem Eckmann gesagt, das ist einfach, und dann musste er seinen Stil ändern.

Soweit es seiner Meinung nach zu einem Rückkampf kommen würde, mangelte es McGregor nicht an Selbstvertrauen:

Ich glaube, ich würde gewinnen. Eigentlich bin ich wieder da mit der falschen Demut – ich weiß, dass ich gewinnen würde.