Bisping glaubte, der Rückkampf zwischen O’Malley und Munhoz sei eine natürliche Lösung

O sein

Bildnachweis: Chris Unger/Zuffa LLC

EhemaligeUFCDer Mittelgewichts-Champion Michael Bisping glaubte, dass der natürliche nächste Kampf für den Bantamgewichts-Star Sean O’Malley nicht Petr Yan, sondern wieder Pedro Munhoz war.

Bei UFC 276 Anfang dieses Monats , O’Malley schien bereit für seinen bisher härtesten Test in Form von Pedro Munhoz, einem Mann, den Sugar in die Siegessäule seines Rekords aufnehmen wollte, um ihn in die Top 10 zu bringen.

Doch nach einer zaghaften Eröffnungsrunde, die mit zwei Scorerkarten für den Brasilianer ausging, kam der Kampf in der zweiten Runde zu einem jähen und enttäuschenden Ende ein O’Malley-Augenstich machte Munhoz unfähig weiterzumachen. Später stellte sich heraus, dass er eine Hornhautabschürfung erlitten hatte.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag von Pedro Munhoz (@pedromunhozmma)

Nachdem der Kampf aufgrund eines versehentlichen Fouls von Schiedsrichter Jason Herzog abgebrochen wurde, Beide Männer verließen Las Vegas mit einem No Contest, das ihren Lebensläufen hinzugefügt wurde . Angesichts der Art und Weise, wie der Kampf endete, argumentierte UFC-Farbkommentator Bisping, dass das Paar für ein endgültiges Ergebnis hätte umgebucht werden sollen.

Während eine aktuelle Folge von ihm Vertraust du mir Podcast Kurz vor der Ankündigung des Kampfes zwischen O’Malley und Yan bewertete Bisping O’Malleys Platz im Bantamgewicht nach seinem NC gegen Munhoz.

In Übereinstimmung mit Kommentaren, die er über die Fortsetzung des langsamen Aufbaus des aufstrebenden Sterns machte, schlug The Count vor, dass es sinnvoll sei, O’Malley gegen The Young Punisher neu zu buchen.

O’Malley, wir haben ihn bei UFC 276 gesehen, und es gab einen Augenstoß und es endete vorzeitig, und das war eine Schande, sagte Bisping. Meiner Meinung nach sollten sie sich natürlich wehren. Es hat nie richtig angefangen. Ja, ich weiß, dass wir in die zweite Runde gekommen sind, aber sie haben sich immer noch gegenseitig abgetastet. Es hat nie richtig angefangen. Es gab einen Augenstoß und es endete.

Ich denke, sie sollten das zurückschicken. Ich war sehr gespannt, wer das gewinnen würde. Munhoz ging es gut, ihm ging es gut, fuhr Bisping fort. Zwei von drei (Scorekarten), er war auf jeden Fall oben. Aber es scheint, als wäre O’Malley mental weitergezogen.

Tatsächlich ist O’Malley weitergezogen, und der 27-Jährige steht vor der Tür die härteste Prüfung seiner Karriere in Petr Yan bei UFC 280 im September.

Stimmen Sie Michael Bisping zu? Hätten Sean O’Malley und Pedro Munhoz umgebucht werden sollen?