Ben Askren offen für MMA-Rückkehr & 2-3 weitere Promi-Boxkämpfe

Ben Askren

Ben Askren (Chris Unger / Zuffa LLC / Zuffa LLC über Getty Images)

Es besteht eine gute Chance, dass wir Ben Askren heute Abend nicht zum letzten Mal im Kampfsport sehen.

Vor zwei Jahren, Ben Askrentraf die schwierige Entscheidung, sich aus den gemischten Kampfkünsten zurückzuziehenim Alter von 34 Jahren hauptsächlich wegen Hüftproblemen. Nach einer Hüftoperation im Jahr 2019 hat der ehemalige ONE andBellatorChampion hielt es für an der Zeit, sich von sportlichen Wettkämpfen zu lösen, einer Welt, in der er sein ganzes Erwachsenenleben lang erfolgreich war. Es gab keine Anzeichen dafür, dass Askren diese Entscheidung in Frage stellte oder dass wir ihn jemals wieder kämpfen sehen würden. Dann kam Jake Paul.

Nachdem er letztes Jahr den ehemaligen NBA-Star Nate Robinson KO geschlagen hatte, richtete Paul sein Augenmerk auf MMA-Kämpfer für seinen nächsten Kampf. Nachdem sie in den sozialen Medien Müll geredet hatten, einigten sich Askren und Paul schließlich darauf, in einem Special-Attraction-Kampf zu kämpfen, den wir heute Abend bezeugen werden. Entgegen der anfänglichen öffentlichen Wahrnehmung ist dies jedoch möglicherweise nicht das letzte Mal, dass wir Askren konkurrieren sehen. Wenn ein überzeugendes Angebot kommt, schließt er tatsächlich eine Rückkehr zu dem Sport nicht aus, in dem er ein Champion war, obwohl er zugibt, dass es ein langer Weg ist ( über BJPenn.com ).

Sehr unwahrscheinlich, sagte Askren weiter Nur Schrottradio über ein MMA-Comeback. Wenn sich die richtige Gelegenheit bieten würde, würde ich diese Gelegenheit in Betracht ziehen, aber ich glaube nicht.

Neben dem lukrativen Zahltag nennt Ben Askren auch die Motivation, für seine Entscheidung, gegen Jake Paul zu kämpfen, in Form zu kommen. Aber jetzt, wo er sich darauf vorbereitet, es heute Abend durchzuziehen, ist er sich nicht sicher, ob er die Idee des Promi-Boxens in Zukunft nicht noch ein paar Mal untersuchen wird.

Als ich mich vom Kämpfen zurückzog, sagte ich, dass ich nie wieder eine Karriere aus dem Kämpfen machen wollte. Aber es ist so, als ob ich sowieso einen Grund zum Trainieren brauchte, sagte Askren. Ich hatte meine Hüftoperation am 1. September. Am 1. Dezember rollte ich herum und es ist, als könnte ich endlich mit dem Training beginnen, sagte Askren. Ich war wirklich schwer, ich war wie 216, ich musste etwas Gewicht verlieren, ich bin fett wie Scheiße. Für mich kann ich nicht ohne Grund abnehmen, also brauchte ich einen Grund. Es hat mir Spaß gemacht und beim Boxen lerne ich etwas Neues, was Spaß macht. Ich werde nicht drei Boxkämpfe im Jahr oder gar nichts bestreiten, aber wenn ich einen anderen Dummkopf rufe, YouTuber, und nächstes Jahr gegen ihn kämpfen werde, ja. Ich werde nicht 20 von ihnen machen, aber ich könnte zwei oder drei machen.

Das heutige Paul vs. Askren-Event kann für 49,99 $ auf PPV erworben werden und wird als Live-Stream verfügbar sein Triller Fight Club .

Wer, glauben Sie, gewinnt heute Abend? Ben Askren oder Jake Paul?